Was ist eine TSE

Als Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) wird ein Sicherheitsmodul in elektronischen Registrierkassen bezeichnet, das der lückenlosen und unveränderbaren Aufzeichnung aller Kassenvorgänge dient. Der Begriff stammt aus der deutschen Kassensicherungsverordnung (KassenSichV). Zusammen mit der ebenfalls in der KassenSichV vorgesehenen, generellen Belegausgabepflicht soll die Steuerhinterziehung in Deutschland eingedämmt werden.

Technische Sicherheitseinrichtungen müssen von einer Prüfstelle zertifiziert werden, die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz BSI) dafür akkreditiert wurde.

KassenSichV Zusammenfassung

  • Belegausgabepflicht
  • Kassenmeldepflicht (alle digitalen Kassen müssen dem Finanzamt gemeldet werden – siehe intern „TSE für Kassensoftware-Hersteller – Prozess Einrichtung TSE an der Kasseneinheit“)
  • TSE
  • Kassenschau (Prüfung zur Fiskus) mittels DSFinV-K Export

Nichtbeanstandsregelung

Die technisch notwendigen Anpassungen und Aufrüstungen sind umgehend durchzuführen und die rechtlichen Voraussetzungen unverzüglich zu erfüllen. Es wird nicht beanstandet, wenn diese elektronischen Aufzeichnungssysteme spätestens bis zum 30. September 2020 noch nicht über eine zertifizierte TSE verfügen.

Vorgabe

Jedes Kassensystem (sämtliche Kassen‑, Abrechnungs‑, Sicherungs- und Aufzeichnungssysteme) muss ab dem 1. Januar 2020 laut KassenSichV (Kassensicherungsverordnung), ergänzend zum bisher gültigen KassenG (Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen) über eine zertifizierte TSE zum Manipulationsschutz verfügen und diese über eine definierte Schnittstelle einbinden. Eine Zertifizierung der Kassensoftware ist nicht vorgesehen, sie beschränkt sich nur auf die technische Sicherheitseinrichtung (TSE).

Formen der TSE

Hardware basierte TSE

Vorteile

  • Keine Internetverbindung erforderlich
  • Daten bleiben immer unter Kontrolle des Kunden
  • keine laufenden Kosten
  • besonders gut geeignet für einzelne Kasse/einzelnes Kassensystem
  • Zentral auch über Netzwerklösung für mehrere Kassen/Kassensysteme umsetzbar (TSE-Einheit wird über lokales Netzwerk an alle Kassen/Kassensyteme angebunden

Cloudbasierte TSE

Vorteile

  • günstiger als Umsetzung über Hardware (vor allem bei mehreren Kassen)
  • es kann schnell auf neue Gesetzesänderungen/Anpassungen reagiert werden
  • Wartung aus der Ferne möglich
  • Schützt und speichert die übertragenen Daten und gewährleistet so deren Integrität, Authentizität  und Vollständigkeit
  • Archivierung direkt möglich
  • besonders gut geeignet für Betriebe mit einer zentralen Infrastruktur sowie vielen Kassen oder Filialen – Den Unternehmen bleiben Einzelumrüstungen von Kassen erspart, die bei einer hohen Anzahl von Kassen immense Kosten verursachen können etc.