Zertifizierung nach § TSE 2020

Zertifizierungspflicht für alle elektronischen Kassensysteme

Seit dem 1. Januar 2020 müssen alle elektronischen Kassensysteme eine Zertifizierung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) besitzen.

Die Kassensysteme und zugehörigen TSE müssen zusätzlich beim Finanzamt angemeldet werden. Es werden nun die Kernpunkte der neuen Vorschriften verbindlich. Dabei handelt es sich um den Einsatz einer sogenannten „zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE)“ mit der Kasse, einer Belegausgabepflicht und einer Meldepflicht für die Kassen und technischen Sicherheitseinrichtungen. Bei Verstößen gegen die neu eingeführten Pflichten können Bußgelder, bis zu 25.000 Euro, im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens, fällig werden.

Was Sie jetzt beachten müssen:

  • Anschluss und Sicherung der Daten Ihres Kassensystems über eine technische Sicherheitseinrichtung (TSE)
  • Anmeldung des Kassensystems, sowie der zugehörigen TSE beim zuständigen Finanzamt
  • Sie sind im Rahmen der Belegausgabepflicht dazu verpflichtet, dem Kunden eine Rechnung (Beleg/Bon) auszustellen
  • Der Beleg muss prüfbar sein: umgesetzt wird dies durch einen 2D-Barcode auf Ihren Rechnungen, der die Korrektheit der jeweiligen Rechnung ermöglicht
  • Erweiterte Anforderungen bei der Datenaufzeichnung lässt sich Ihr Kassensystem nicht mit einer TSE nachrüsten, ist es Ihnen in der Regel gestattet, das System bis Ende 2022 weiterzunutzen. Danach müssen Sie jedoch auf ein neues Kassensystem umsteigen

Gerne beraten wir Sie zu den neuen gesetzlichen Regelungen und welche Schritte Sie unternehmen sollten. Wir prüfen gemeinsam mit Ihnen ob Ihr bestehendes Kassensystem nachgerüstet werden kann/soll oder ob der Umstieg auf ein neues Kassensystem erforderlich und evtl. sogar ratsam ist.

Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt zu uns auf und wir helfen Ihnen sehr gerne weiter.